Akzeptieren

 

Es fällt uns leicht all das zu akzeptieren, was unseren Ansichten, Wünschen und Vorstellungen entspricht. Ist alles so, wie wir es haben wollen, nehmen wir die Dinge ganz selbstverständlich an. Wenn wir nicht gefragt werden, ob wir akzeptieren, ist uns vielleicht nicht einmal bewusst, dass wir eine Entscheidung gefällt haben. 

 Ganz anders sieht es aus, wenn sich die Dinge nicht mit unseren Ansichten, Wünschen und Vorstellungen decken. Hier verspüren wir eine deutliche Abneigung vielleicht auch Widerstand gegen das Akzeptieren. Wir werden unruhig, ärgern uns und die Gedanken an das, was uns nicht in den Kram passt, beschäftigen uns und rauben uns eventuell sogar den Schlaf.

 

Dabei darf es aber nicht bleiben. Stellen wir uns doch folgende Fragen:

 Wie hätte wir es denn gern?

 Was muss sich ändern?

 Steht es in unserer Macht etwas zu ändern?

 

Ja. Dann liegt es an uns, die Sache anzupacken und die Dinge, die Situation so zu verändern, dass wir sie doch akzeptieren können. Hier ist meine konkrete Handlung gefordert, je früher und entschlossener desto besser.

 Nein. Können oder wollen wir nichts tun, dann haben wir keine Wahl: Wir müssen akzeptieren.

 

Das fällt nicht immer leicht. Aber die Akzeptanz zu verweigern oder gar gegen das Unvermeidliche anzukämpfen, macht uns das Leben noch viel schwerer. Wir verschwenden Gedanken, Energie, Zeit und vielleicht sogar Geld und ein Stück von unserem Seelenfrieden an Dinge, die wir nicht ändern können. Das tut keinem gut und ist vor allem völlig unnütz.

Wenn wir uns dessen bewusst sind, gehen wir anders mit Dingen, Personen und Situation um. Wir können akzeptieren und Frieden zu schließen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0