Projekterfolg durch gute Kooperation

Gestern hatten 30 Frauen der Rheinlandgruppe des Vereins Frauen in der Immobilienwirtschaft e. V. Gelegenheit, die derzeit wohl spannendste Baustelle der Stadt Düsseldorf zu besichtigen – den Kö-Bogen II.

 

Peter Knopf, Geschäftsführer der CENTRUM Gruppe, erläuterte die sehr interessanten baulichen und technischen Details des Projektes. Dabei er erzählte uns auch stolz, von den vielen Kilometern Hainbuchenhecke für die grüne Fassade, die schon seit einigen Jahren in sorgfältiger Pflege heranwachsen. Anhand vieler Anekdoten schilderte er die spannende Geschichte, das Auf und Ab des Projektes vom Beginn vor ca. neun Jahren bis zum heutigen Stand.

 

Uns als überzeugte Verfechterinnen der Kooperation und Mediation in Bauprojekten hat dabei besonders seine Darstellung überzeugt, wie anspruchsvollste Projekte bisher immer im Zeit- und Kostenrahmen fertiggestellt wurden.

Die CENTRUM Gruppe arbeitet mit flachen Hierarchien im eigenen Unternehmen und einen klaren Regelkatalog für alle am Projekt Beteiligten. Peter Knopf setzt auf offene – mündliche - Kommunikation und zielfokussierte Zusammenarbeit. Wie auf allen Baustellen der Welt gibt es auch bei seinen Projekten Probleme und Konflikte. Anders als auf vielen Baustellen sind hier auf Anzeigen, Schreiben und gegenseitige Anschuldigungen per Regelkatalog verboten.

Alle Kraft der Projektbeteiligten wird stattdessen in die Suche nach gemeinsamen Lösungen investiert. Die Aufgabe für alle ist immer, den eventuellen Schaden so klein wie möglich zu halten. Die bewusste Eskalation von Konflikten ist verboten. In seinen Projekten gelten das gesprochene Wort und der Handschlag unter Partnern, das ist sein Erfolgsrezept.  

Und auch wenn bei diesem Vorgehen keine unabhängigen Dritten eingeschaltet werden, in dem Vortrag fiel das Stichwort „Mediation“, es zeigt sich immer wieder: in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Verlässlichkeit und der offenen Kommunikation gelingen auch hoch komplexe Projekte und bleiben im geplanten Zeit- und Kostenrahmen.

Wir können uns auf die Fertigstellung des Projektes Kö-Bogen II im Frühjahr 2020 freuen!