Konfliktfeld Homeoffice

Die Zeit des Lock-downs hat bewiesen, dass das Arbeiten im Homeoffice funktioniert. Arbeitgeber, Chefs, Teamleiter – sie alle wissen nun, dass Mitarbeiter im Homeoffice genauso fleißig arbeiten wie im Büro.

 

Wir sind in Sachen Homeoffice sehr schnell von 0 auf 100 % Homeoffice geswitcht. Auch deshalb läuft das dauerhafte Arbeiten im Homeoffice nicht ganz problemlos. Ob aus Problemen Konflikte werden, haben wir zum großen Teil selbst in der Hand. In dieser kleinen Serie soll es deshalb darum gehen, wie wir Konflikte vermeiden, Probleme lösen und auf das Eigentliche konzentrieren – auf unsere Arbeit.

 

Kommen wir gleich zu einem wichtigen Punkt:

Arbeiten Sie im Homeoffice oder „Remote“ – also irgendwo?

Egal, könnte man meinen. Hauptsache ich habe eine geeignete Arbeitsumgebung, mein Laptop und eine ordentliche Datenleitung.

Nur was ist, wenn Sie morgen früh doch für ein spontanes Meeting mit einem wichtigen Kunden im Büro erwartet werden und Sie vom Büro viele Stunden Bahn- oder Autofahrt vielleicht sogar ein Flug trennen.

 

Das könnte zum Problem werden.

Das wird sicher zum Problem, wenn meine Vorgesetzten nicht Bescheid wissen.

 

Wie in vielen Situationen hilft auch hier: Kommunikation.

 

 

Infomieren Sie Ihren Vorgesetzten und vielleicht auch Ihre Personalabteilung darüber, wo sie arbeiten, wenn Sie nicht, wie oft erwartet, im Home Office sitzen. Dann haben alle Klarheit.